Starker Saisonstart von Simon Stalder

Abend Meeting Büron

K5

Ihre Premiere in der Kategorie 5 feierten die jungen Sandro Rogger sowie Gian Grossmann. Beiden gelang ein gelungener, jedoch noch kein perfekter Start in die Saison. Im internen Vergleich setzte sich Sandro Rogger (42.30 Punkten) ganz knapp vor Gian Gartenmann (42.15 Punkten). Leider konnten sie mit Rang 22 und 23 noch nicht um die Vergabe der Auszeichnungen mitreden.

K6

Zum ersten Mal überhaupt bestritt der ehemalige Kunstturner Jan Wandeler einen Wettkampf im Geräteturnen. Mit guten 45.80 Punkten erturnte er souverän den achten Schlussrang. Besser klassiert war aus Rickenbacher Sicht einzig der 20-Jährige Elias Furrer. Einzig sein Sprung (8.55 Punkte) gelang nicht wunschgemäss, womit er sich am Ende mit dem unglücklichen 4. Rang begnügen musste.

Ebenfalls einen starken Eindruck hinterliessen die letztjährigen K5 Turner Urban Furrer (Rang 9), Leandro Isenegger (Rang 11) und Cyrill Suter (Rang 21).

KH

Überlegen gewonnen hat in der Kategorie Herren Christoph Hüsler. Trotz Abzug in der Übungszusammenstellung sicherte er sich mit sechs Zehntel Vorsprung verdient die Goldmedaille. Bei Kantonalen Wettkämpfen musste er sich bis heute noch nie geschlagen geben in dieser Kategorie (fünf Wettkämpfe – fünf Siege)!

K7

In der Königskategorie 7 war schon früh klar, dass der Sieg nur über Simon Stalder führen konnte. Souverän holte er sich an jedem Gerät die Tageshöchstnote, wodurch sein Sieg nie in Gefahr war. Dank Daniel Schacher (Rang 2) und Christian Costa (Rang 3) feierten die Rickenbacher gleich einen dreifach – Sieg!

Säuli – Cup Obfelden

Einen Tag nach dem Abendmeeting Büron, am Samstag, 29. März 2014, nahmen Simon Stalder und Daniel Schacher die Reise nach Obfelden auf sich, um sich das begehrte Säuli „Wilma“ zu erkämpfen.

Nach der Vorrunde standen die Zeichen sehr gut, da sich Simon als erster der Qualifikation und Daniel als zweiter qualifizieren konnten. Somit war auch klar, dass sie frühestens im Final aufeinander treffen konnten.

Der Weg in den Final begann für Simon sehr steinig. Mit Stefan Meier gab es bereits in der ersten Runde einen schwierigen Gegner, welcher besiegt werden musste. Diese Aufgabe erledigte er jedoch ohne grössere Probleme.

So kam es schlussendlich zum Rickenbacher Traumfinal Daniel gegen Simon. Gegenseitig einigte man sich auf die „Vereinsgeräte“ Sprung und Barren. Beiden gelang ein fehlerfreier Finaldurchgang, womit es bis zur Rangverkündigung spannend blieb.

Mit der gleichen Punktzahl (19.500 Punkten), aber dem besseren Qualifikationsergebnis, sicherte sich Simon jedoch hauchdünn den ersten Platz.

Getu Bueron 20104

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.