Die Sektion STV Rickenbach schreibt Geschichte!

Der STV Rickenbach gewann an den Schweizermeisterschaften in Yverdon sensationell zwei Mal Bronze! Die Überraschung am Sprung konnte die Enttäuschung am Barren über den verpatzten Durchgang wieder ausheben.

Eines vorneweg: Was der kleine Dorfverein STV Rickenbach in Yverdon zeigte, ist schlicht sensationell! Seit Jahren gehört die Barrensektion zu den Besten der Schweiz. Und seit diesem Jahr hat auch die Sprungmannschaft definitiv den Sprung zur Spitze geschafft!

Am Samstagabend brachten zuerst die Barrenturner das Eis im Stadion zum Schmelzen. Mit einer Atemberaubenden Vorführung setzten sie sich klar an die Spitze der Qualifikationsrangliste. Die hohe Punktzahl von 9.80 Punkten wiederspiegelte eine mit Schwierigkeit gespickte Barrenvorführung, welche das Publikum zum Schwärmen brachte. Die Qualifikation für den Final war im trockenen, was Selbstvertrauen gab für die bevorstehende Sprungvorführung.

Im letzten Jahr qualifizierten sich die Turnerinnen und Turner wieder einmal für den Final. Zuletzt gelang dies in den 90er Jahren. Mit dem Ziel vor Augen, wieder zu den Besten vier der Schweiz zu gehören, gelang eine tolle Performance. Perfekte Einsätze, saubere Körperspannung und eine positive Ausstrahlung reichte am Ende für das letzte Finalticket. Die Freude war riesig nach dem zweiten Finaleinzug in Folge.

Erstmals zwei Medaillen an einer Schweizermeisterschaft

Am Sonntag standen die Finaldurchgänge an. Zuerst durfte die Sprungmannschaft zeigen, was in ihnen steckte. Die Turnerinnen und Turner sprangen sich in einen Rausch und zeigten wiederrum eine leidenschaftliche Leistung. Zwei unvorhergesehene Stürze dämpften jedoch die Erwartungshaltung, doch noch den Sprung aufs Podest zu schaffen.

Im Barrenfinale war eine andere Ausgangslage. Als Favorit auf den Titel nahmen die 16 Turner die Challenge an. Dies im Wissen, dass ein sauberer Durchgang zum Titel reichen sollte, jede Unsauberkeit aber der Fall vom Podest bedeuten könnte. Das Programm gelang von A-Y hervorragend, bis beim allerletzten Abgang doch noch ein Sturz vom Gerät hingenommen werden musste. Aus war der Traum vom dritten Schweizermeistertitel nach 2002 und 2010.

Die Enttäuschung an der Rangverkündigung war greifbar und auch verständlich. Jedoch kippte diese in pure Freudenschreie, als unerwartet die Sprungmannschaft als drittplatzierte aufgerufen wurde! Ebenfalls erfreulich war es dann auch, dass die Barrenmannschaft doch noch dritter wurde in diesem starken Teilnehmerfeld.

Trotz der Achterbahn der Gefühle: Die Sektion hat wieder Geschichte geschrieben! Noch nie gelang es dem Verein, im gleichen Jahr an zwei Geräten eine Medaille zu gewinnen.

DSC_6224 IMG-20150913-WA0007

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.