Rickenbacher Kunstturner glänzen zum Saisonabschluss

Aus Sicht der Rickenbacher Kunstturner fanden am vergangenen Samstag, den 9. Juni mit den Schweizer Meisterschaften der Junioren in Brugg und dem Rainer Turn Cup gleich zwei bedeutsame Anlässe auf dem Programm. Mit dabei waren sowohl in Brugg als auch in Rain äusserst erfolgreiche Michelsämter Kunstturner, welche beim letzten Wettkampf der Frühjahrssaison nochmals positiv für Aufsehen sorgten.

 

Mauro Bucher und Alain Bregenzer überzeugen

Erfreulicherweise konnten sich auch in diesem Jahr mit Mauro Bucher und Alain Bregenzer zwei Rickenbacher Turner für die Schweizer Meisterschaften der Junioren qualifizieren. Die beiden Nachwuchstalente trainieren bis zu 20 Stunden wöchentlich im Regionalen Leistungszentrum in Malters.

Mit mehreren Top 10-Rangierungen aus den vergangenen Wettkämpfen konnte gerade vom 11-jährigen Mauro im Programm 2 einiges erwartet werden. Mit einem konstant gut geturnten Mehrkampf wurde Mauro dann auch seinen Erwartungen gerecht und bewies einmal mehr Nervenstärke. In der Endabrechnung brachte ihm dies den hervorragenden 9. Rang ein, wobei nur gerade 75/1000 für ein Diplom fehlten. Besonders hervorzuheben gilt die Übung an seinem Paradegerät Pferdpauschen, wo er die fünftbeste Note erzielte.

Im Programm 3 war die Ausgangslage für Alain Bregenzer nicht ganz einfach. Verletzungsbedingt konnte Alain nicht an allen Wettkämpfen in diesem Frühjahr teilnehmen. Dennoch überzeugte der Schenkoner als 18. und verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr (P 2) um mehr als 10 Ränge.

Der 1. Rainer Turn Cup – ein neues Konzept

Während in Brugg sich die nationale Spitze des Schweizer Kunstturnnachwuchs traf, waren in Rain ausschliesslich Vereinsturner, welche keinem regionalen Leistungszentrum (RLZ) angehören, startberechtigt. Mit dem 1. Rainer Turn Cup hat der STV Rain einen Wettkampf der ganz besonderen Art ins Leben gerufen. Speziell möchte man mit diesem Konzept vor allem der immer grösser werdenden Leistungsschere von RLZ-Turnern und Vereinsturnern Rechnung tragen. Demnach sollen sich Kunstturnern mit gleichen Trainingsbedingungen untereinander messen dürfen. Zu sagen gilt es, dass RLZ-Turner einen Trainingsaufwand aufweisen, der bis zu dreimal so gross ist, wie den eines Vereinsturners.

Doppelsieg durch Aris Hildebrand und Timo Lütolf beim 1. Rainer Turn Cup

Im Einführungsprogramm EP wurde der beste Rickenbacher Severin Paffrath trotz eines nicht ganz geglückten Wettkampfs, sehr guter Vierter. Den sichergeglaubten Podestplatz vergab Severin mit einer missratenen Landung am Sprung. Ebenfalls einen Rang in den ersten Zehn erzielte Fabio Bucher als Achter. Ihm gelang ebenso einen fehlerfreien Wettkampf wie Lukas Huber, der Zehnter wurde. In der Teamwertung mussten Severin, Fabio und Lukas mit dem undankbaren 4. Rang vorliebnehmen. Für den angestrebten Podestplatz fehlten ihnen nur etwas mehr als einen Punkt.

Auf den weiteren Rängen im EP klassierten sich Nevio Negri (16.), Nick Röthlisberger (20.) und Endo Müller (22.). Sie alle konnten trotz kleinen Fehlern mit ihrem Gezeigten zufrieden sein und trugen so ihren Teil zum guten Rickenbacher Abschneiden im EP bei.

 

Vielversprechend war die Ausgangslage auch im Programm 1. Mit Aris Hildebrand und Timo Lütolf zählten gleich zwei Michelsämter zu den Mitfavoriten um einen Podestplatz. Sowohl Aris, als auch Timo konnten ihre Trainingsleistungen abrufen und mit sauber geturnten Darbietungen an allen sechs Geräten das Publikum beindrucken. Gross war dann die Freude, als die beiden bei der Rangverkündigung das Siegerpodest als Erster (Aris) und Zweiter (Timo) besteigen durften. Nebst dem Doppelsieg in der Einzelwertung gewannen Timo und Aris auch die Teamwertung und dies ohne das Streichresultat eines dritten Turners.

 

Thomas Furrer

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.