Herbstreise 20.10. – 21.10.2018 des STV Rickenbach

Am letzten Samstagmorgen, 20.10.18,  trafen sich 19 Mitglieder des Turnvereins Rickenbach, um gemeinsam den Weg nach Bern anzutreten. Die Herbstreise stand vor der Tür. Zuerst ging es mit dem Postauto nach Sursee, um dort auf den Zug nach Bern umzusteigen. Da der Zug jedoch erst etwas später fuhr, verkürzten wir die Wartezeit mit einer Kaffeepause.

Am Bahnhof angekommen, stand als nächstes ein Foxtrail durch die Stadt Bern auf dem Programm. So wurden die Teilnehmer in vier Gruppen eingeteilt. Jetzt war Geschicklichkeit gefragt. Jede Gruppe hatte eine andere Route durch die Stadt vor sich. Wir bewegten und zu Fuss, mit dem Bus, Tram oder dem Marzili-Bähnchen vorwärts. Einige waren schneller und andere mussten durch eine gestellte Falle leider noch eine Zusatzrunde meistern. Nach ca. drei Stunden haben alle Gruppen das Ziel erreicht. In einem gemütlichen Restaurant in der Berner Innenstadt verpflegten sich die Herren des STV Rickenbach und genossen den sonnigen Nachmittag draussen mit Kartenspielen, Jassen und dem ein oder anderen Bier.

Am späteren Nachmittag machten wir uns auf den Weg zur Unterkunft, die in der Nähe des Bundeshauses lag. In der Jugendherberge angekommen, bezogen alle Ihre Zimmer und machten sich frisch für das bevorstehende Abendessen.

Angekommen im Restaurant Tramway, studierten wir die Speisekarte. Natürlich wurde vorwiegend Fleisch bestellt, die Portionen dazu waren überwältigend. Das Bier zum feinen Fleisch durfte selbstverständlich nicht fehlen. Nach dem Essen machten wir uns auf den Weg, um das Nachtleben der Stadt Bern ein wenig näher kennen zu lernen. Die einen gingen früher, die anderen etwas später und ein paar wenige gingen gar nicht ins Bett.

Am Sonntagmorgen waren alle pünktlich am Treffpunkt, um mit dem Zug nach Gümligen zum Hornussen-Training zu gelangen. Dort angekommen, mussten wir uns noch ein wenig gedulden, bis der Bodennebel verschwunden war. Nach kurzem Theorieblock konnte der Hornussen Wettkampf in Angriff genommen werden. Es wurde fleissig gespielt und um jeden Punkt hart gekämpft. Nach dem Parcours durfte jeder Teilnehmer sein Können beim originellen Abschlag unter Beweis stellen. Den einen angehenden Hornussern gelang dies auf Anhieb, andere brauchten einige Versuche mehr um den Hornuss/Nousse ins Feld zu bringen.

Nachdem sich alle ausgetobt hatten, gab es wohlverdient eine kalte Platte und etwas gegen den Durst. Zum Abschluss genossen wir den sonnigen Nachmittag in Gümligen, bevor wir den gemeinsamen Weg zurück nach Hause antraten.

 

Hier noch einige Impressionen:

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.