Atemberaubender Auftakt am Gym Day 2015

Verfasserin: Alice Wismer

Am vergangenen Wochenende fand bereits zum 13. Mal der GymDay in Grosswangen statt. Am Start waren 57 Vereine mit total 1591 Aktiven. Unter anderem vorne mit dabei: der STV Rickenbach.

Der GymDay bedeutet für viele Vereine den Saisonstart im Vereinsgeräteturnen. Jeder Verein hat dabei die Möglichkeit, seine Darbietung zwei Mal vorzuzeigen und sich dabei an der Konkurrenz zu messen. Der STV Rickenbach markiert sich dieses Wochenende im Kalender jeweils dick an. Jahr für Jahr bereiten sich die Turnerinnen und Turner intensiv vor, damit sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden können.

Der Auftakt des Vereines gehörte den Barrenturnern. Das geturnte Programm erhielt einige Anpassungen zum Vorjahr, wobei die Schwierigkeitssteigerung der Elemente besonders ins Auge fiel. Neu präsentierte der Verein unteranderem vier Doppelsalti und kräfteraubende Stützwaagen. Beim ersten Durchlauf (9.52) gelang noch nicht alles nach Wunsch und so freuten sich alle auf den zweiten Durchgang, wo sie eine erneute Chance bekamen, ihre Stärken zu präsentieren.
Dies gelang den 15 Turnern und so steigerten sie sich in der Einzelausführung der Elemente, sowie auch in der Synchronität (9.72). Das Publikum war begeistert, so dass Anerkennung und Komplimente von allen Seiten zu hören waren. Am Ende des Tages durfte das Team verdient zuoberst auf dem Podest stehen, gefolgt vom BTV Luzern und dem STV Flums.

In der Disziplin Sprung hatte der Tag eine besondere Bedeutung. Zum ersten Mal wurde das komplett neue Programm von Urban Furrer aufgeführt. Bereits beim ersten Durchgang konnte man erkennen, wie die Sprünge von hohem Niveau über die vier Minitrampoline, eingebettet in passender Musik, beim Publikum gut ankamen. Für den ersten Durchgang gab es die verdient hohe Note 9.57.
Im zweiten Durchgang am Nachmittag kamen den Turnern die Beine bereits etwas schwerer vor, doch man konnte ihnen nichts anmerken. Die Unterstützung des Publikums war motivierend, was sich in den Gesichtern wiederspiegelte. Die Kampfrichter werteten die Sprünge und die Synchronität noch etwas höher als beim ersten Durchgang (9.68) und so erreichte das Team den zweiten Rang hinter dem aktuellen Schweizermeister BTV Luzern und vor dem TV Ziefen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.